Foto: H. Pankratow

Kunstinteressierte "on tour"

Besuch des Ikonen Museums in Recklinghausen

Interessengruppe Kunst war mit Helma Pankratow unterwegs.

 

 

 

Initiator der Ausstellung und damaliger Direktor der Recklinghäuser Kunsthalle, Thomas Grochowiak (1914–2012  wollte die Ikonen für Recklinghausen erwerben und ein Museum für ostkirchliche Kunst gründen. Schon anderthalb Jahre nach der Ausstellung, am 21. Juli 1956, konnte das Ikonen-Museum in der ehemaligen Turmschule, einem 1795 errichteten Gebäude gegenüber der Propsteikirche St. Peter, mitten in der Altstadt von Recklinghausen eröffnet werden.

Die insgesamt 73 russischen Ikonen der Sammlungen Wendt und Winkler bildeten den qualitativ hochwertigen Grundstock für das neue Museum. Bis zur Eröffnung konnte der Bestand durch zusätzliche Ankäufe und Schenkungen um weitere 150 Ikonen erweitert werden.

Helma hat mit 17 Kunstinteressierten das Ikonen-Museum besucht. Anschließend hat die Gruppe gemütlich im Tante-Emma-Café den Nachmittag ausklingen lassen. Dank einer gesponserten neuen Radioantenne flatterte die ID-55-Fahne wieder voraus.

<<zurück