Vierteilige Seminarreihe

Ein ganzes Leben bis zuletzt

ID55-Seminarreihe: Diplom-Psychologin Eva-Maria Rellecke klärt über Selbstbestimmung am Ende des Lebens auf

Sterben müssen wir alle, doch das Wo und Wie kann in unserer Hand liegen. In der vierteiligen Seminarreihe „Ein ganzes Leben bis zuletzt“ informiert Diplom-Psychologin Eva-Maria Rellecke über Wege der Selbstbestimmung vor dem Tod. In dieser Woche startet die Reihe mit den Themen „Patientenverfügung“ und „Vorsorgevollmacht“. Die Vorträge finden am Mittwoch, 22. November, und Donnerstag, 23. November, um jeweils 19 Uhr im Kulturzentrum „Das O“ statt. Der Eintritt kostet 5 Euro, eine Anmeldung ist erforderlich.

Am Ende des Lebens erwarten uns viele Herausforderungen: darunter der Verlust der Mündigkeit durch schwere Krankheit. Die Schlüssel zum weiterhin selbstbestimmten Handeln sind die Patientenverfügung und die Vorsorgevollmacht. Während die Patientenverfügung den eigenen Willen in Notsituationen kundtun soll, überträgt die Vorsorgevollmacht das Recht auf Angehörige, stellvertretend im Namen des Erkrankten zu handeln. Diplom-Psychologin Eva-Maria Rellecke, vormals Ethikberaterin am Bergmannsheil Bochum, befasst sich seit vielen Jahren mit der Selbstbestimmtheit Erkrankter und Sterbender – und wird den Seminar-Teilnehmern das nötige Wissen und Handwerkszeug vermitteln, um beide Dokumente wirksam und nach eigenen Vorstellungen erstellen zu können.

 

 

Seminarreihe „Ein ganzes Leben bis zuletzt“ mit Eva-Maria Rellecke:

Mittwoch, 22. November: Patientenverfügung

Donnerstag, 23. November: Vorsorgevollmacht

Mittwoch: 29. November: Neue Formen der Abschieds- und Bestattungskultur

Donnerstag: 30. November: Sterbehilfe – Was ist erlaubt, was nicht?

 

Die Veranstaltungen der Reihe „Ein ganzes Leben bis zuletzt“ finden jeweils ab 19 Uhr im Kulturzentrum „Das O“, Overwegstr. 32, Herne statt. Kostenbeitrag: 5,- Euro pro Person.

Anmeldung erforderlich unter info@id55.de.

<<zurück